Glorf.it

Glorf IT

Bedenkliches aus dem IT-Alltag

10. Februar 2013 um 12:35

Unter Windows 8 mit Bordmitteln eine Komplettsicherung erstellen

Am Freitag habe ich zum ersten Mal versucht unter Windows 8 mit Bordmitteln eine Komplettsicherung zu erstellen. Das geht recht einfach, wenn man erst mal weiß wo man suchen muss…

Die Anleitung unter pctipp.ch half dabei. In Kurzform:

  • Alle Systemsteuerungselemente
  • Dateiwiederherstellung
  • Systemabbild erstellen

Die Suche nach "Sicherung" oder "Backup" fand wegen der intuitiven Benennung "Systemabbild" keinen Treffer…

26. Januar 2013 um 12:27

ReFS – Resilient File System

Im Zusammenhang mit Windows Server 2012, der im Gegensatz zu Windows 8 eher wegen seiner Features diskutiert wird und nicht wegen irgendwelcher Kacheln, ist das neue Dateisystem sicher eines der High-Lights. Es gab seitens Microsoft schon etliche erfolgreiche Versuche Dateisysteme zu verbessern:

  • FAT (File Allocation Table) wurde schon zu DOS-Zeiten verwendet (FAT12, ab 1980) und 1983 von Microsoft zu FAT16 weiterentwickelt. Da letzteres immer noch eingesetzt wird, z.B. auf kleinen USB-Sticks, ist das wohl das bisher erfolgreichste Dateisystem.
    Es unterstützt maximal 4 GB große Partitionen.
  • FAT32 wurde von Microsoft 1997 eingeführt, um größere Partitionen zu unterstützen. Es hat sich aber nicht wirklich durchsetzen können. Es wurde vorwiegend mit Windows Millenium genutzt.
  • NTFS (New Technology File System) wurde 1993 mit Windows NT 3 veröffentlicht. Das Dateisystem ist mittlerweile in der Windows-Welt standard. Es dauerte aber bis zum Jahr 2001 bis mit Windwows XP auch in der Standard-Installation für die Boot-Partition NTFS eingerichtet wurde. Zuvor verwendete Microsoft dafür sicherheitshalber FAT16 oder später FAT32. Das lag daran, dass Windows95/98/Me seltsamerweise kein NTFS unterstützen. Microsoft wollte das ausschließlich im Business-Bereich platzieren.
    Auch NTFS erlaubt größere Partitionen als 4GB und ist deutlich robuster. Eine Datei kann hier bis zu 17 TB groß werden (1 Tera-Byte sind 2^12 Bytes).
  • ReFS (Resilient File System). Resiliency bedeutet Elastizität und soll ausdrücken, wie robust und vielseitig das neue Dateisystem sein soll. Hier geht es beispielsweise um richtig große Datenmengen: Eine Datei kann 2^64 Bytes groß werden (gibt es dazu schon eine Abkürzung). BigData kann kommen…

Wer sich über ReFS informieren möchte, der findet hier sehr qualifizierte Artikel:

ReFS und SQL Server

Unglücklicherweise unterstützen die Microsoft SQL Server das neue Dateisystem (noch) nicht. Details hier und bei sqlmag.com. Microsoft hält sich verdächtig bedeckt. Offenbar haben sie das komplett verbockt bzw. verschlafen. Dabei wäre eine Zusammenarbeit der Windows-Devision mit der SQL-Server-Division an der Stelle durchaus nötig gewesen…

Man munkelt, dass Microsoft hektisch daran arbeitet mit SQL Server 2012 SP1 dann auch ReFS zu unterstützen. Wenn man sich die gravierenden Unterschiede zwischen NTFS und ReFS anschaut, dann weiß man, dass Microsoft auf viele Strategien zurückfallen muss, die mit FAT genutzt werden mussten. Daher kam mir zu Ohren, dass Microsoft derzeit keine Unterstützung mit SQL Server 2008 (R2) oder 2005 plant. In meinen Augen wäre es wohl auch eine Alternative ReFS einfach noch um ein paar Features aufzurüsten. Mal abwarten…

12. November 2012 um 21:16

Liste der installierten Windows-Treiber

Neulich fand ich einen netten Befehl mit dem man in einer Kommandozeile alle installierten Treiber auflisten kann. Weil das so entsetzlich viele sind, würde ich das in eine CSV-Datei konvertieren lassen, dann kann man es mit Excel auswerten.

driverquery /FO CSV /V > %TEMP%driver.csv
start %TEMP%\driver.csv

Warum das wichtig ist? Bei unseren Kunden passiert es leider immer wieder, dass Probleme beim Netzzugriff oder mit den Festplatten auftreten. Immer wieder sind dafür fehlerhafte Treiber verantwortlich. Daher lohnt es sich die Treiber bei seltsamen Problemen zu aktualisieren.

4. November 2012 um 13:05

Windows 2 gab es wirklich

Es nannte sich aber "Windows 386". Nachdem ich gestern danach fragte, fand ich auf winhistory.de nicht nur Details, sondern auch eine Art Werbespot. Er ist aber mit 6 Minuten Dauer viel länger als die anderen, daher passt er nicht so recht in die Reihe:

Update: Matthias machte mich auf eine 12 Minuten lange Fassung aufmerksam in der auch ein Host-Mitarbeiter sein Fett wegbekommt…

3. November 2012 um 17:51

Windows-Werbung

Weil man überall Werbung für Windows 8 sieht, hier eine kleine Sammlung von älteren Werbungen:

Windows 1.0
Steve Ballmer übertrifft sich selbst. Hat er vorher auf dem Fischmarkt gearbeitet?

Windows 3.1
Windows ist ja so einfach zu bedienen…

Windows 95
Windows verbindet?

Windows 95
Mache Dinge, die Du noch nicht zuvor mit Deinem Computer getan hast!

Windows 98
Wen sollte die Werbung denn ansprechen:

Windows ME
Den Spot konnte ich nicht bis zum Schluss schauen… Ging einfach nicht.

Windows 2000
Den Spot finde ich klasse:

eine selbstironische Werbung für Windows XP.
Hat was… (Der Witz erschließt sich nur, wenn man die erste Werbung für Windows 1.0 gesehen hat.)

ernst gemeinte Werbung für Windows XP

Windows Vista
Wow… ;-)

Windows 7
Leicht psychodelisch…

Leider fehlt eine Werbung für Windows 2. Hat da jemand einen Link zu bieten?

19. Juni 2012 um 23:37

Videos vom System Management Summit 2012

Wer sich für das Thema System-Management interessiert, der kann sich kostenlos die Vorträge vom System Management Summit 2012 in Hanau anschauen. Dazu ist eine Registrierung nötig.

Hinweise:

  • Die ersten 300 Anmelder bekommen einen 16GB USB Stick.
  • Die Registrierung klappt auch dann, wenn man nicht damit einverstanden ist, Werbung zu bekommmen.

Hier die .Liste der Vorträge. Und hier die Registrierung.

18. Juni 2012 um 20:33

kostenloses eBook: Introducing Windows Server 2012

Aktuell gibt es bei Microsoft das kostenlose eBook Introducing Windows Server 2012 (PDF, 17MB). Auf dem Blog von MS-Press gibt es auch die Fassungen in ePub- und Mobi-Format.

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

Chapter 1 The business need for Windows Server 2012
The rationale behind cloud computing
Technical requirements for successful cloud computing
Four ways Windows Server 2012 delivers value for cloud computing
Chapter 2 Foundation for building your private cloud
A complete virtualization platform
Increase scalability and performance
Business continuity for virtualized workloads
Chapter 3 Highly available, easy-to-manage multi-server platform
Continuous availability
Cost efficiency
Management efficiency
Chapter 4 Deploy web applications on premises and in the cloud
Scalable and elastic web platform
Support for open standards
Chapter 5 Enabling the modern workstyle
Access virtually anywhere, from any device
Full Windows experience
Enhanced security and compliance

Danke an meinen Chef für den Tipp.

PS: Wem das lieber ist, der kann es auch für 15USD als gedruckte Fassung kaufen…

13. Juni 2011 um 14:06

Microsoft Windows 8 Event at Computex 2011

Bereits letzte Woche machten mich meine Kollegen Ulf und Stefan gleichzeitig auf dieses Video über Windows 8 aufmerksam. Darin wird ein Vortrag von Michael Angiulo über die neue Oberfläche vin Windows 8 auf der CompuTex 2011 in Taipeh gezeigt. Er hebt die Möglichkeit plattformübergreifende Apps zu schreiben hervor: Das ist schon beeindruckend. Basis ist HTML5, Java-Script und CSS:

Weitere Details hier.

24. Mai 2011 um 19:39

Windows 8 noch in 2012

Nun ist es also offiziell: Steve Ballmer kündigte Windows 8 offiziell für 2012 an. Das bedeutet auch, dass Nutzer von SQL Server 2000 oder SQL Server 2005 langsam auf eine neuere Version umsteigen müssen. Genauso wenig wie SQL Server 2000 auf Windows Vista, Windows 7 bzw. Windows Server 2008 unterstützt ist, wird wohl der SQL Server 2005 auch nicht unter Windows 8 unterstützt werden. Eigentlich schade, denn SQL Server 2000 ist noch bis April 2013 im Extended-Support, SQL Server 2005 noch bis April 2016.

Details zu Windows 8 finden sich im Golem-Artikel "Microsoft: Steve Ballmer kündigt Windows 8 offiziell an". Infos zum Support-Life-Cycle hier.

9. April 2011 um 09:58

Windows Small Business Server 2011 Essentials Evaluation Edition

Wer sich die neue Schmallspurversion des "Small Business Servers 2011" mal anschauen will, der kann sich bei der TechNet die 180-Tage-Testversion runter laden. Dazu muss man sich mit einer Live-ID registieren. Ein TechNet-Abo ist offenbar nicht erforderlich. Dazu muss man auf dieser Seite auf "Fangen Sie an" klicken.

Dem Vergleich der Features der Editionen kann man entnehmen, dass die Edition Essentials für bis zu 25 Benutzer ausgelegt ist und keine CALs lizenziert werden müssen. Dafür sind weniger Zusatzdienste integriert: kein Exchange, kein SharePoint und kein WSUS (Windows Software Update Services). Diese Ausgabe ist ideal um dort Geschäftsanwendungen zu installieren. Falls die genannten Dienste doch benötigt werden, kann man sie bei Microsoft einzeln als Online beziehen.

1. April 2011 um 19:45

Windows-Melodien

Ich wundere mich immer wieder wie viel Mühe manche Leute für seltsame Hobbies aufwenden: hier hat jemand alle Windows-Melodien gesammelt (Starten und Beenden)…


Link zum Video

29. Juni 2010 um 21:18

Details zu Windows 8

Die durgesickerten Infos zu Windows 8 sind zwar keine Sensation, aber interessant. Das klingt nach Detailverbesserungen, aber keinem großen Wurf.

Alle Details und die komplette Präsentation findet man bei msftkitchen.com. Das Wort "resiliency" gefällt mir besonders gut…

via Golem.de