Glorf.it

Glorf IT

Bedenkliches aus dem IT-Alltag

31. Dezember 2008 um 12:56

verschiedene Jahresrückblicke auf 2008

Bei meinen Streifzügen fand ich einige nette Jahresrückblicke auf das Jahr 2008:

  • vom ZDF-Studio Peking: "Für das ZDF-Studio Peking war 2008 ein aufregendes Jahr: Wir sind um unser Leben gelaufen, wurden von Stasi und Polizei gegängelt, beschimpft und bedroht, wir haben Freundschaften geschlossen, haben unendliches Leid und tiefe Trauer miterlebt.
  • mal anders bei Spiegel.de: " Ein Riesenschwein terrorisierte eine Rentnerin, eine Amerikanerin wuchs auf ihrer Toilette fest, ein Japaner angelte Dessous und ein unglückliches Paar sägte sein Haus entzwei."
  • sehr bunt bei Stern.de: scheint recht vollständig zu sein. In fast jeder Hinsicht.
  • nach Sparten bei der Sueddeutsche.de: Politik, Sport, Wirtschaft, Panorama, Kultur, Wissen, …
  • satirischer Jahresrückblick bei Frontal21
31. Dezember 2008 um 12:14

Uniform

Da wurde ich Zeuge einer Diskussion zwischen (im Prinzip erwachsener) Tochter und Mutter. Die Tochter arbeitet als Fachverkäuferin in einer Kette und trägt dort im Sommer rote T-Shirts mit dem Firmenemblem und in der restlichen Zeit ein gleichartiges Sweat-Shirt. Der Mutter war es ganz offensichtlich peinlich, dass die Tochter so rumläuft und beschwerte sich über die "Form" der Kleidung ("hängt wie ein Sack" usw.). Gleich nach dem Heimkommen und der Begrüßung wurde die Arme weggescheucht, damit sie sich etwas Anständiges anziehen solle.

Ich persönlich finde diese Uniformen unheimlich gut. Einmal weil man aus Kundensicht das Personal sofort erkennt. Aber auch aus Angestelltensicht wäre mir das recht: Man muss nicht groß überlegen was man anzieht, jede(r) ist gleich adrett angezogen und wenn mal etwas dran kommt, ist es nicht schlimm (der Stoff sieht strapazierfähig aus).

Wo ist das Problem?

30. Dezember 2008 um 12:12

Wer ist Kilimanjaro?

Diese Frage hat mich heute beschäftigt…

Manche meinen das sei der nächste SQL-Server. Aber wenn man dem Artikel "'Kilimanjaro' SQL Server CTP To Begin in January" glaubt, dann stimmt das gar nicht. Darin wird "Kilimanjaro" als das nächste Release einer der drei neuen BI-Komponenten bezeichnet, der an Januar 2009 als CTP verfügbar werden soll.

Konkret scheint es wohl so zu sein, dass die BI-Komponenten in drei Teams entwickelt werden und jeweils unterschiedliche Code-Namen haben: "Gemini", "Kilimanjaro" und "Madison". Die Zitate sind von ZDNet.de:

Gemini: "Auswertung von OLAP-Datenbeständen nach dem "Slice and Dice"-Prinzip. Das Projekt bringt Analyse-Dienste für verwaltete Self-Services mit."

Kilimanjaro: "SQL-Server-Tools für die Analyse von Geschäftsprozessen."

Madison: "die Technologie des kürzlich akquirierten Anbieters für Data-Warehouse-Anwendungen DATAllegro Inc. Madison ermöglicht den Umgang mit Datenvolumen von bis zu mehreren hundert Terabytes und tausenden von Nutzern."

Na, mal abwarten, wie das wird.

29. Dezember 2008 um 12:19

Windows: Admin-Password vergessen?

Tja, da hatte ich endlich das richtige VM-Image gefunden und dann stimmte das Admin-Passwort nicht mit dem notierten überein… Echt ärgerlich, aber kein Beinbruch.

Mit dem "Offline NT Password & Registry Editor" kann man einfach das ISO-Image als CD-ROM mounten und die VM damit booten und schon ist das Admin-Passwort zurück gesetzt. Das ging so schnell, dass ich gleich mal eine CD von dem Image brannte, um das auch bei Bekannten in solchen Fällen gleich zur Hand zu haben. Wer weiß schon noch nach ein paar Jahren welches Admin-Passwort er für sein XP vergeben hat?

28. Dezember 2008 um 12:12

Sudoku per SQL

Mein Kollege Diethard machte ich auf ein SQL-Beispiel von Joe Celko aufmerksam. Darin werden per SQL alle möglichen Lösungen für ein Sudoku-Rätsel gesucht. Die Abfrage ist recht sportlich, aber sicher nicht besonders performant…

Hier ist der Link.

27. Dezember 2008 um 22:54

Ist denn schon erster April?

Könnte man meinen, wenn man bei heise.de so liest, was gerade los ist:

Eine bisher unbekannte Firma hat ein tolles Patent: die grafische Vorschau auf Dateiinhalte in Bedienoberflächen von Betriebssystemen und Programmen. Und dafür wollen sie Lizenzgebühren von allem was Rang und Namen hat: Google, Microsoft und Apple.

Ein von einem Programm "per SCIgen generiertes pseudowissenschaftliches Nonsens-Papier" beeindruckte die Veranstalter der "International Conference on Computer Science and Software Engineering 2008" (CSSE) so seht, dass sie dem vermeintlichen Autor gleich ein Amt anboten.
Heise schreibt dazu: Das Programm SCIgen ("An Automatic Computer Science Paper Generator") durchsucht online veröffentlichte Forschungsarbeiten nach bestimmten Stichworten und stellt daraus eine völlig neue Arbeit mit Grafiken, Tabellen und Quellenverweisen zusammen.

Ein Verlag hat die New York Times verklagt, weil diese auf deren Artikel verlinkt. Konkret werden Schlagzeilen und erste Sätze von Artikeln auf der eigenen Web-Site veröffentlicht und dann auf die eigentlichen Artikel verlinkt. Ist das unmoralisch oder Werbung? Wäre dieser Artikel dann auch illegal?

27. Dezember 2008 um 14:06

Jenny-Dateien

Da staunte ich nicht schlecht als ich Jenny-Dateien auf meinem Rechner entdeckte: Im versteckten Pfad "F:\Dokumente und Einstellungen\username\.jenny\" standen zwei tmp-Dateien rum. Der Inhalt ist netterweise im Editor lesbar und wurde ganz offensichtlich von der dm-Fotosoftware dort hingeschrieben:
count = 2
picture_0 = 36701b38:11e2d351b64:-7fcb
filename_0 = D:/temp/alexandra.jpg
count_0 = 1
type_0 = local
order_0_quantity_0 = 1
order_0_format_0 = 11er
picture_1 = 36701b38:11e2d351b64:-7fca
filename_1 = D:/temp/alexandra2.jpg
count_1 = 1
type_1 = local
order_1_quantity_0 = 1
order_1_format_0 = 11er

Legt der professionelle und sprechende Verzeichnis-Name ".jenny" nahe, dass hier eher ein Hobby-Entwickler am Werk war? Wenn nicht, warum schreiben die solche Dateien nicht dahin, wo sie hingehören??? Es kann doch nicht so schwierig sein eine Windows-Software zu schreiben, die sich an die grundlegenden Konventionen hält… 🙁

Die Software taugt übrigens nicht für meine Zwecke: man kann damit zum Bleistift keine Fototassen bestellen. Daher kann ich die Software ohnehin nicht empfehlen.

22. Dezember 2008 um 20:58

CU11 für SP2 des SQL Servers 2005

Der CU11 für das SP2 des Microsoft SQL Server 2005 ist jetzt verfügbar. Das wesentliche Highlight: Der Patch lässt sich erstmals seit CU9 und CU10 wieder auf Systemen mit FAT32 installieren (ja, gibt es noch)…

Hier stehen übrigens alle Buildnummern von CUs zum SP2 des SQL Servers 2005:
KB937137

PS: Der CU1 zum SP3 des Microsoft SQL Server 2005 ist jetzt auch erhältlich…

22. Dezember 2008 um 19:37

passende Werbung?

Der Golem-Artikel "Killerspiele sind Landminen für die Seele" setzt sich sehr kritisch mit aggressiven Spielen auseinander. Trotzdem habe ich mich fast weggeschmissen vor Lachen…

Die Unterzeichner des "Kölner Aufrufs gegen Computergewalt" fordern ein Verbot der Herstellung und Verbreitung von kriegsverherrlichenden und gewaltfördernden Computerspielen für Kinder und Erwachsene, denn Krieg sei "nicht nur schlecht für Kinder, sondern auch für Erwachsene".

Naja, in dem Golem-Artikel hat Google eine Werbung für das Kriegsspiel "Last Chaos" mit dem Slogan "Die Schlacht hat begonnen" geschaltet. Echt passend.

Willkommen in der Welt des Kommerz… 😉

Killerspiele

Der Artikel ist hier

22. Dezember 2008 um 19:24

SQL-Kenntnisse gerne gesehen

SQL ist bei Gulp in letzter Zeit die Top Programmiersprache. Immerhin 20% alles Projekte setzen SQL-Kenntnisse voraus. Das finde ich prima. Der durchschnittliche Stundensatz ist mit 65 Euro aber eher im unteren Spektrum… Die meist angefragten Kenntnisse bei DB-Systemen sind übrigens Oracle (14%) und DB2 (6%). SQL-Server-Kenntnisse sind mit 5% nicht so begehrt. Das wundert mich jetzt echt.
Woran liegt das? Wird Oracle so viel mehr eingesetzt? Oder benötigt man bei Einsatz von Oracle viel wahrscheinlicher externe Beratung? Der höhere Stundensatz bei Oracle-Projekten spricht eher für letztere These. Naja, was solls…

Hier sind die Details: GULP IT-Projektmarktindex

22. Dezember 2008 um 18:02
21. Dezember 2008 um 12:00

Was Computer alles noch nicht können…

…wird in diesem Werbespot gezeigt. Ich verstehe ihn nicht, aber was solls.


Jerry Seinfeld Computer Add, Very Funny!More amazing videos are a click away