Glorf.it

Glorf IT

Bedenkliches aus dem IT-Alltag

25. Juni 2013 um 19:24

Reduzierung der Auswirkungen von Armut

Damit ich den Link leichter wieder finde, hier ein in meinem Augen sehenswerten TED-Vortrag des Architekten Paul Pholeros aus Australien.

Diese Art von Entwicklung finde ich besser als die aktuelle Verwendung von Entwicklungsgeldern.

21. Juni 2013 um 06:15

Microsoft SQL Server 2014 CTP1 Product Guide

Microsoft stellt angeblich noch im Juni den CTP1 des SQL Servers 2014 bereit. Bereits vorab kann man sich den "Product Guide" für den Microsoft SQL Server 2014 CTP1 anschauen.

Das sind neun PDFs, davon drei Präsentationen und das zugehörige Handout:

  • SQL Server 2014 Datasheet
  • SQL Server 2014 Übersicht ("Level 100 Deck")
  • SQL Server 2014 Faster Insights from Any Data (Level 300, Folien und White Paper)
  • SQL Server 2014 Mission Critical Performance (Level 300, Folien und White Paper)
  • SQL Server 2014 Platform for Hybrid Cloud (Level 300, Folien und White Paper)
  • SQL Server 2014 In-Memory OLTP TDM White Paper

Download

17. Juni 2013 um 21:35

Trojan.Win32.Yakes

Meine Tochter bekam heute eine durchschnittlich gemachte Neppermail mit einem Trojaner im Anhang: Trojan.Win32.Yakes

Dieser Trojaner verschlüsselt alle Dateien, deren er habhaft werden kann.
Der Schädling ist im Anhang versteckt:
"Forderung xxxxxxxxxx Gl-rfeld vom 17.06.2013 Anwaltschaft Baur Online GmbH AG.zip"

So lautet die Mail (Name und Mail der Tochter durch xxxx ersetzt):

Von: "Clara Vogt Inkasso-Buro"
Datum: 17. Juni 2013 11:13:59 MESZ
An: "xxxxxxxx Gl?rfeld"
Betreff: Kostenrechnung an xxxxxxxx Gl?rfeld Inkasso Mandantschaft Baur GmbH Online 17.06.2013

Sehr geehrte/r xxxxxxxx Gl?rfeld,

durch Ihre Bestellung vom 16.04.2013 haben Sie sich gesetzlich verpflichtet die Rechnung von 695,00 Euro an unseren Mandanten zu begleichen.

Dieser Verpflichtung sind Sie bis heute nicht nachgekommen.

Weiterhin sind Sie aus Gründen des Verzuges dazu verpflichtet die Ausgaben unserer Beauftragung zu tragen.

Unser Anwalt-Büro wurden von Baur Online GmbH AG beauftragt die finanziellen Interessen zu vertreten. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wurde anwaltlich schriftlich versichert.

Die zusätzlichen Kosten unserer Beauftragung errechnen sich nach dieser Kostenrechnung:

****************
18,00 Euro (nach Nummer 2699 RGV)
34,00 Euro (Pauschale gemäß RVG § 4 Abs. 1 und 2)
****************

Wir verpflichten Sie mit Kraft unserer Mandantschaft den gesamten Betrag auf das Konto unseren Mandanten zu übersenden. Die Kontodaten und die Lieferdaten der Bestellung finden Sie im angehängtem Ordner. Für den Eingang der Zahlung geben wir Ihnen eine gesetzliche letzte Zeitfrist bis zum 27.06.2013.

Mit freundliche Grüßen Clara Vogt Inkasso-Büro

Bitte beachten:

  • Nicht antworten. Dann bekommt man zukünftig richtig viel SPAM.
  • Anhang nicht öffnen, sondern online auf Viren scannen lassen, z.B. hier.
  • Wer das nicht glaubt, kann die Datei auf einen Online-Virenscanner laden und prüfen lassen, z.B. bei virustotal.com

Lesetipp: Bei spam-info.de wird ein ähnlicher Fall beschrieben.

15. Juni 2013 um 09:36

Wie die Telekom das Internet überschaubar macht

Das ist sehr schön erklärt.

Leider ist das Video schon veraltet, weil die Telekom schon reagiert hat.
Leider haben sie nicht wie erhofft eingelenkt, sondern nur angeboten das maximale Volumen leicht anzuheben…

10. Juni 2013 um 21:55

PASS-Vortrag "Testbasiert und mit Backlog, Erfahrungen mit dem agilen DWH" am 18. Juni 2013 in Nürnberg

SQL-PASSAm Dienstag den 18.6. lädt wieder die SQLPASS Franken zu einem kostenlosen Vortrag ein. Diesmal unter dem humorigen Titel: "Testbasiert und mit Backlog, Erfahrungen mit dem agilen DWH". Referent ist ein nicht näher benannter Christoph.

Hier der O-Ton:

Testbasiert und mit Backlog, Erfahrungen mit dem agilen DWH.

Wechselnde Anforderungen, Unklare Quellen, überraschende Erfolge, sind DWH Projekte ideale Kandidaten für agile Projekte? Ganz so einfach ist es leider nicht. Festpreisanforderungen, schlecht greifbare Stakeholder, fehlende Testfälle und oft die schiere Größe der Aktion, weisen in eine andere Richtung.

Was geht also "agil" bei DWH Projekten? Und was ist überhaupt sinnvoll?

Nach einer kurzen Erinnerung an das, was BI/DWH Projekte eigentlich so besonders macht, schauen wir uns zunächst ein konkretes praxiserprobtes agiles Vorgehen an (Testbasiert, Backlog getrieben etc.).

Extra Bonbon dabei: Agile DWH Projekte & Festpreis.

Danach der Reality Check: Was an dem beschrieben Vorgehen ist eigentlich „Agil“, und welche Vorteile oder auch Risiken beinhaltet der agile Ansatz überhaupt?

Zum Abschluss erweitern wir den Horizont dann und betrachten mit „Data Vault“ und Kanban zwei ganz andere Ansätze den DWH Prozess agil aufzumischen.

Sprecher

Christoph arbeitet als Berater für die Cluster Reply (ehemals Syskoplan) und setzt dort BI Projekte im Microsoft Umfeld um. Auch das Thema agiles Vorgehen, agiles Projektmanagement begleitet ihn schon eine ganze Weile. Seit dem Jahr 2007 hält er dazu auch Vorträge auf diversen Konferenzen. Er ist Mitgründer und RGV der PASS Gruppe Hannover/Göttingen und auch im DB/BI Umfeld regelmäßiger Sprecher in PASS Gruppen und Konferenzen.

Man könnte spekulieren, dass Christoph Seck gemeint ist, weil er am morgigen Dienstag in Essen einen Vortrag mit gleicher Beschreibung hält.

Termin: Dienstag, 18.06.2013, ab 18:30h bis ca. 20:30h (danach bitte etwas Zeit für das Essen danach einplanen)

Veranstaltungsort: New Elements GmbH
Thurn-und-Taxis-Straße 10, D – 90411 Nürnberg
(Alcatel-Lucent Gebäude im Nordostpark)
Kostenfreie Parkplätze sind direkt vor der Tür vorhanden.

Der Eintritt ist wie immer kostenlos, man muss auch kein Mitglied sein oder werden.
Wegen der Raumplanung ist eine kurze Info an die Regionalleiter der SQLPASS Franken wichtig.
Interessierte bitte daher formlos bei Michael Deinhardt (mde@sqlpass.de) per Mail oder via Xing anmelden.
(Es geht – wie immer – dabei nur darum abzuschätzen, wie viele in etwa kommen, damit genügend Stühle da sind.)

SQL-PASS ist eine von Microsoft unabhängige SQL-Server-User-Group. Daher muss man auch keine Angst haben, dass man irgendetwas angedreht bekommt. Es gibt mehrere Regionalgruppen, unsere fränkische ist meines Wissens die Größte in Deutschland. Mehr Infos hier: www.sqlpass.de

10. Juni 2013 um 21:32

Datenbank für IT-Angriffsanalysen

Analyse 300pxÜber Heise.de wurde ich auf die neue Datenbank für IT-Angriffsanalysen vom Hasso-Plattner-Institut aufmerksam. Die finde ich aus zwei Gründen interessant:

  • Erstens weil man spekulieren kann, ob die Datenbank mittels HANA umgesetzt wurde. Die Ergebnisse sind echt flott da.
  • Aber hauptsächlich weil ich schon immer eine schnelle und einfache Suche nach bekannten Fehlern von einer Software gewünscht habe.

Treffer für eine Suche nach …

  • Microsoft SQL Server: 82
  • MySQL: 411
  • DB2: 206
  • Oracle database: 395

Ohne Kommentar.

Gut Such.

8. Juni 2013 um 11:46

Gemein – falsche Gewinnbenachrichtigung von Paypal

Böse Zungen behaupten das sei eine geschmacklose Werbung für deren Gewinnspiel. Ich war zwar zuerst misstrauisch als ich die Gewinnbenachrichtigung bekam, aber die Mail erschien sehr echt.
paypal-500euro1

Leider war meinem Konto nichts gutgeschrieben… Und dann kam das Dementi von Paypal:
paypal-500euro2
Echt gemein.

5. Juni 2013 um 21:26

SQL Server 2014

Auf der gestrigen TechEd wurde der "SQL Server 2014" angekündigt. Recht schnell wurden auch schon eine Menge Details veröffentlicht. Die neuen Features klingen echt vielversprechend.

Ein paar Highlights vom SQL Server Blog von Microsoft:

In-Memory OLTP

We’d seen early success with StreamInsight and this new project, codenamed “Hekaton,” was focused on extreme scale and performance for online transaction processing (OLTP) – in short, managing business activity in real time.
[…]
Today, we’re delivering Hekaton’s in-memory OLTP in the box with SQL Server 2014. For our customers, “in the box” means they don’t need to buy specialized hardware or software and can migrate existing applications to benefit from performance gains. Early adopters are already experiencing significant gains from being able to run their applications at the speed of business.

Cloud-Integration

Simplified cloud backup, cloud disaster recovery and easy migration to Windows Azure Virtual Machines are empowering new, easy to use, out of the box hybrid capabilities.

Bei Brent Ozar fand ich noch mehr Informationen, die sehr vielversprechend klingen. Mal abwarten was davon eine Enterprise-Lizenz erfordert…

Bei Microsoft kann man sich eintragen, wenn man informiert werden will, sobald die öffentliche Beta verfügbar ist. Auf der Seite ist auch ein Link für das SQL Server 2014 Datasheet. Es enthält in Kurzform erstaunlich viele Informationen zu den neuen Features.

3. Juni 2013 um 18:07
22. Mai 2013 um 18:46

Desaster-Recovery Schritt für Schritt

drposterWer sich mit dem Thema Desaster-Recovery am SQL Server beschäftigen will oder muss, der findet im Poster von Paul Randall eine sehr gute Anleitung.

Ich würde das nicht erst im Ernstfall lesen. Es enthält viele sehr gute Tipps.

22. Mai 2013 um 18:27

deutsche Sprache – schwere Sprache

Über Pfingsten bekam ich den Text meines zweiten Buches vom Korrektor zurück. Dabei wurde ich wieder an ein paar interessante Besonderheiten erinnert. Nur für den Fall, dass ich nochmal in die Verlegenheit bekomme, hier als Merker:

  • Es heißt einerseits "Datenbankrolle", aber "Server-Rolle", weil "Server" ein Fremdwort ist. Das war mir gar nicht mehr bewusst, weil es für mich Fachsprache ist… Aber Fremdwörter werden mit Bindestrich geschrieben.
  • Eine Bildunterschrift bekommt einen Punkt am Ende, wenn es ein vollständiger Satz ist. Sonst nicht. Also fast so wie die Regel zur Großschreibung nach einem Doppelpunkt.

Jetzt geht es zum Setzer…

15. Mai 2013 um 20:38

Polybase

Heute hörte ich zum ersten Mal von dem BigData-Projekt Polybase von Microsoft. Es geht darum mit dem SQL Server Parallel Data Warehouse Daten aus Hadoop abzufragen.

Das finde ich in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert:

  • Microsoft versucht nicht Hadoop zu toppen, sondern zu integrieren.
  • Das könnte ein Modell für andere Datenbanksysteme werden, z.B. im Bereich InMemory-Datenbanken.

Hier ist die Homepage von Polybase.