SQL-PASSUm die regulären Teilnehmer stärker als Sprecher einzubinden erreichte mich eine Rundmail der SQL-PASS-Franken, welche Themen- und Referentenvorschläge wir haben. Da ich die wenigsten Teilnehmer aus der Regionalgruppe so gut kenne, dass ich da jemandem "offline" (also ohne deren Gesicht zu sehen) mit einem Thema vorschlagen könnte, war meine Antwort eher mau. Um mir einen Überblick zu verschaffen habe ich mal die Vorträge in 2009 und 2010 angeschaut und kam zu einem interessanten Ergebnis:

Da die fränkische SQL-PASS in 2009 die überwiegenden Abende BI-Themen widmete, könnte man schon überlegen, ob wir uns BI-PASS nennen.

  • 5 BI-Vorträge: PerformancePoint, Analysis Services 2008, Webanalysen, BI bei Krones AG, Reportings-Services
  • 4 SQL-Server-Themen: Snapshot-Isolation, Sicherheitsketten, Server-Management, SQL Server 2008 R2 (bestand zu wenigstens 50% aus BI-Themen)
  • 3 Sonderthemen: Meta-Datenmanagement, SQL Azure und Biergarten-Test

Damit liegen wir bei großzügiger Auslegung bei einem Drittel an SQL-Server-Themen. In diesem Jahr sieht es bislang ähnlich aus. Auch hier komme ich auf ein Drittel:

  • 3 BI-Vorträge: BI bei Rudolf Wöhrl AG, BI messen, BI mit Sharepoint
  • 2 SQL-Server-Themen: Backup & Co, DBA Best Practices
  • 1 Sonderthema: Datenqualität mit SSIS

Suche

Nun zu der Frage, wie ich es gerne hätte: Bei der Gründung der SQL-PASS gefiel mir gut, dass viele Gleichgesinnte beieinander saßen und sich gegenseitig etwas über die eigene Arbeit und die dabei gemachten Erfahrungen erzählten. Dabei gab es jede Menge Diskussionen, Fragen und Ergänzungen. Das war genau mein Ding. Daher wünsche ich mir das zurück, dass wir wieder verstärkt Leute aus unserem Kreis motivieren Vorträge zu halten. In der letzten Zeit hatten wir regelmäßig professionelle Sprecher, die das gerne als Plattform nutzen um bekannter zu werden. Der Anspruch an Vorträge ist daher recht hoch und dürfte Neulinge abschrecken. Meine persönlichen Highlights waren übrigens die Vorträge von Torsten Schüssler und Jürgen Leis. Die Vorträgen waren weniger "Hochglanz" aber dafür 100% authentisch. Außerdem interessierten mich deren Themen besonders und die Art des Vortrages lag mir gut: viel Einbeziehen der Teilnehmer und echter Erfahrungsaustausch. Für mich die absoluten Highlights der letzten Monate! Genau das wünsche ich mir noch viel mehr.

Keine Ahnung, was Klaus mit dem eingesammelten Rückmeldungen anfangen will: vielleicht an eine Pinnwand heften, damit jeder sich seine Schwerpunkte raus suchen kann. Ich für meinen Teil würde mich über folgende Vorträge von anderen freuen:

  • Zugriffspläne lesen und verstehen
  • Bottlenecks finden (wie sehe ich, wo ich genauer untersuchen muss und ggf. an dem System schrauben muss)
  • RAID-Systeme optimal für SQL-Server einrichten (Habe gehört, dass SQL-Server eigentlich andere RAID-Systeme erwarten als File-Server. Hier kämen die sympatischen Kollegen in Frage, die immer vorne links sitzen und offenbar alles über RAIDs wissen. Die Namen weiß ich nicht.)
  • Erfahrungen mit den GEO-Typen (taugen die echt etwas? Mal abseits der Schulungsbeispiele?)
  • Effizienter Umgang mit den Datums-Datentypen
  • historische Zustände von Datensätzen effizient speichern (angenommen, ich darf die Datensätze nicht ändern, sondern muss mir den Zustand merken und langfristig speichern. Ist in der Regel für Fremdschlüssel tödlich)
  • CLR in the Database (5 Jahr nach dem Hype redet man da gar nicht mehr drüber: Zu langsam oder längst etabliert? Wer hat Erfahrungen dazu?)

Nun muss man nur noch fränkische Regulars finden, die sich auf diesen oder anderen interessanten Gebieten auskennen… ;-)

Weitere Themenvorschläge sind willkommen!

Biete

Damit ich nicht nur passiv bin, hier ein paar Themen, die ich für Franken anbieten könnte:

  • Security mit SQL-Server (SQL-Anwendungen und SQL-Server härten)
  • Advanced TSQL (ausgewählte fortgeschrittene TSQL-Konstrukte unter Performancegesichtspunkten)
  • SQL-Unit-Tests mit Visual Studio (z.B. für SQL-Prozeduren, -Funktionen und Views)

Gerne weitere Themen, die sich in der Diskussion ergeben.